Sie sind nicht angemeldet.

Schwanzer19

Fortgeschrittener

  • »Schwanzer19« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 19. Februar 2011

Verein: FC O4, ESV, MTV, FCB

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:14

Uns Uwe hat etwas ganz richtiges und wichtiges zum "Spelerwechsel" gesagt.

Uns Uwe, Du hast da etwas ganz wichtiges angesprochen und auch beschrieben, dem möchte ich folgendes hinzufügen:

1. Wie Du es sagst, der Spielrhythmus ging mit den Eichwechselungen verloren.
2. Eichwechselungen machen nur dann Sinn, wenn Spieler gebracht werden, die den Ball halten und führen können.
Das kann ein Lex nicht und auch kein Hinterseer, von dem kein Pass beim Mitspieler ankommt. Dessen Vertrag sollte nicht verlängert werden. Auch nicht von Lex.
3. Es war schon seit der letzten Saison klar, dass der FCI im Mittelfeld und im Sturm zu schwach besetzt ist.

Fazit: Wer nicht bei Zeiten investiert - und Investitionen sind immer mit Risiko verbunden - der gewinnt auch nichts. Das gilt im Wirtschaftsleben und auch im Fußball. Ohne kalkuliertes Risiko kein Gewinn. Ein Restrisiko bleibt immer.

Ich wartete vor dem Stadion auf einen Bekannten. Fünf Interessierte fragten mich nach einer Karte. Ein Bayernfan fragte mich, wieviel ins Stadion passen. Ich antwortete, rund 15.000. Was? 15.000? Er schüttelte den Kopf. Ja, meinte er, dann ist es kein Wunder, dass man keine Karte bekommt und ging enttäuscht weiter.

Man kann sich auch zum Abstieg sparen ...

Inwestler

Fortgeschrittener

  • »Inwestler« ist männlich

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. Februar 2009

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

22

Freitag, 17. Februar 2017, 11:49



Ich wartete vor dem Stadion auf einen Bekannten. Fünf Interessierte fragten mich nach einer Karte. Ein Bayernfan fragte mich, wieviel ins Stadion passen. Ich antwortete, rund 15.000. Was? 15.000? Er schüttelte den Kopf. Ja, meinte er, dann ist es kein Wunder, dass man keine Karte bekommt und ging enttäuscht weiter.

Man kann sich auch zum Abstieg sparen ...


was hat denn das Stadion jetzt mit unserer Misere zu tun? Klar könnte man gegen die Bayern vermutlich 30.000 Karten verkaufen. Aber unser Stadion war denn wie oft ausverkauft heuer?
Vielmehr ist richtig, dass wir nicht in Spieler investiert haben! Unser Kader ist nur bedingt Buli tauglich... Bundesligataugliche Stürmer haben wir eh nicht.

  • »Fire-and-Ice-SE« ist männlich

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

23

Freitag, 17. Februar 2017, 11:56

Ich wartete vor dem Stadion auf einen Bekannten. Fünf Interessierte fragten mich nach einer Karte. Ein Bayernfan fragte mich, wieviel ins Stadion passen. Ich antwortete, rund 15.000. Was? 15.000? Er schüttelte den Kopf. Ja, meinte er, dann ist es kein Wunder, dass man keine Karte bekommt und ging enttäuscht weiter.

Man kann sich auch zum Abstieg sparen ...
Das Stadion ist in der Tat viel zu klein! Es ist das zweit kleinste Stadion der 1. und 2. Bundesliga. Würzburg mit ca. 13.000, Heidenheim 15.000, Sandhausen 15.400, Aue 15.600 und dann gehts aufwärts.


Man überlegt zwar bei einem Verbleib in der Buli über ein Ausbau nach, aber nur auf 20.000 Plätze. Warum? Warum nicht gleich auf 30.000 Plätze?? Umso grösser das Stadion, desto attraktiver für die Zuschauer. Es würden automatisch mehr Leute kommen. Ein Stadion in der Größe wie dieses vom FC Augsburg wäre vollkommen in Ordnung!

Und bitte, kommt mir jetzt keiner mit "kein Geld". Man redet sich hier Woche für Woche Finanziell schlechter als man Tatsächlich ist.

24

Freitag, 17. Februar 2017, 16:56

"Und bitte, kommt mir jetzt keiner mit "kein Geld". Man redet sich hier Woche für Woche Finanziell schlechter als man Tatsächlich ist."
Ja die finanzielle Situation zu kennen wäre schon interessant. Wenn's nicht mal reicht um einen Stürmer zu holen der weiß wo das Tor steht. Aber andererseits kann ich's auch verstehen, daß sich der FCI nicht überschulden möchte. Ein abschreckendes Beispiel ist doch Nürnberg. Traditionsverein, Zuschauer, gute Nachwuchsschule - alles perfekt. Aber die kommen einfach nicht aus ihrem finanziellen Dilemma heraus und müssen Jahr für Jahr ihre besten Leute verkaufen. Deshalb bleiben die auch in der 2. Liga hocken.

Zum Thema Stadion: Klar würde eine Arena mit 25000 oder 30000 Plätzen mehr hermachen. Aber dann muß ich mir auch die Frage stellen wann diese ausverkauft sein soll? Einmal im Jahr wenn der FC BÄH anreist? Wir bekommen den Laden nicht mal bei einem wichtigen Spiel, wie gegen den HSV voll, wenn die Mannschaft jede Unterstützung braucht. Dann ist mir ein Stadion mit einer Kapazität von 15000 und ausverkauft lieber, als eine Arena die 30000 Plätze hat und es sind "nur" 20000 drin. Schaut nach Mainz oder Hoffenheim. Die haben wunderschöne Stadien, spielen z.Zt. einen ansehnlichen Fußball und jammern herum das sie die Hütte nicht voll kriegen.

Schwanzer19

Fortgeschrittener

  • »Schwanzer19« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 19. Februar 2011

Verein: FC O4, ESV, MTV, FCB

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

25

Freitag, 17. Februar 2017, 20:01

Folgende Fakts:

Fakt 1: In Spieler die uns sofort weiterbringen, wurde nicht investiert.
Fakt 2: In eine Stadionvergrößerung (ca. 25.000) wurde auch nicht investiert.

Es wurde weder in das eine noch das andere investiert.

Ist das eine Trendaussage oder nicht?

Schwanzer19

Fortgeschrittener

  • »Schwanzer19« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 19. Februar 2011

Verein: FC O4, ESV, MTV, FCB

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

26

Freitag, 17. Februar 2017, 20:31

Unterstellt: Das Stadion hätte 25.000 Fassungsvermögen. Bei vier ausverkauften Spielen sind das 40.000 Zuschauer in der Saison mehr. Das macht vielleicht nicht gleich die Suppe fett, aber mancher Zuschauer kommt schon gar nicht erst angereist, weil er damit rechnen, keine Karte zu bekommen. So verliert man Kundschaft. Den Durchschnitt würde es zumindest etwas anheben.

Beweisen kann ich aber auch nicht, ob nicht doch mehr Spiele ausverkauft wären. Ein anderer auch nicht das Gegenteil.

Hinzu kommt etwas, was der FCI nicht zu verantworten hat: Die CO 2 Problematik im VW-Konzern. Man spart.

Bei höherer Stadionkapazität wäre man von Konzern-Geldquellen unabhängiger, während andere Sponsoren durchaus bei größerer Kapazität mehr Interesse an Werbung hätten, so ist es schwierig.

AStecker

Fortgeschrittener

  • »AStecker« ist männlich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 20. September 2015

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

27

Freitag, 17. Februar 2017, 20:52

Von 10 Heimspielen in dieser Saison waren gerade mal 4 ausverkauft !

Und das bei einem 15000 Mann Stadion !

Was wollt ihr mit einem größeren Stadion ?

Damit in der 2. Liga 7000 Leute in einem 25000 oder 30 000 Mann Stadion sitzen?

Man muss sich erst mal in der 1. Liga etablieren um an einen Stadionausbau zu denken.

Bei einem Publikum das nicht mal im Abstiegskampf das Stadion füllt, bei einem Gegentor fluchtartig das Stadion verlässt, 5 Minuten vor Spielende geht um nicht im Stau zu stehen oder bei Sonnenschein angeblich das Stadion verlässt weil es so heiß ist ? - Na dann viel Spaß mit einem großen leeren Stadion.

  • »Fire-and-Ice-SE« ist männlich

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

28

Samstag, 18. Februar 2017, 12:39

"Und bitte, kommt mir jetzt keiner mit "kein Geld". Man redet sich hier Woche für Woche Finanziell schlechter als man Tatsächlich ist."
Ja die finanzielle Situation zu kennen wäre schon interessant. Wenn's nicht mal reicht um einen Stürmer zu holen der weiß wo das Tor steht. Aber andererseits kann ich's auch verstehen, daß sich der FCI nicht überschulden möchte. Ein abschreckendes Beispiel ist doch Nürnberg. Traditionsverein, Zuschauer, gute Nachwuchsschule - alles perfekt. Aber die kommen einfach nicht aus ihrem finanziellen Dilemma heraus und müssen Jahr für Jahr ihre besten Leute verkaufen. Deshalb bleiben die auch in der 2. Liga hocken.

Zum Thema Stadion: Klar würde eine Arena mit 25000 oder 30000 Plätzen mehr hermachen. Aber dann muß ich mir auch die Frage stellen wann diese ausverkauft sein soll? Einmal im Jahr wenn der FC BÄH anreist? Wir bekommen den Laden nicht mal bei einem wichtigen Spiel, wie gegen den HSV voll, wenn die Mannschaft jede Unterstützung braucht. Dann ist mir ein Stadion mit einer Kapazität von 15000 und ausverkauft lieber, als eine Arena die 30000 Plätze hat und es sind "nur" 20000 drin. Schaut nach Mainz oder Hoffenheim. Die haben wunderschöne Stadien, spielen z.Zt. einen ansehnlichen Fußball und jammern herum das sie die Hütte nicht voll kriegen.
Die Finanzielle Situation kennt hier niemand, trotzdem wird hier aber jede Woche geschrieben das kein Geld da ist. Ich denke aber das Geld da ist. Man ist vielleicht nicht Reich, aber man könnte mehr investieren!
Und warum redet hier jeder von "das Stadion muss bei 30.000 Plätzen auch Ausverkauft sein"? Muss es doch garnicht. Dann sind wir halt alle dafür das es auf 10.000 Plätze minimiert wird, dann ist es mit Sicherheit Ausverkauft?? Totaler Blödsinn!
Stadion Ausbauen auf ca. 30.000 Plätze und dann kommen vielleicht die 25.000 Zuschauer. Ist das schlimm?
Wie Schanzer19 schon sagt, es kommen erst garkeine Leute angereist weil sie denken es gibt keine Karte.


Und AStecker@ Du willst dich erstmal in der 1.Liga etablieren? Mit Jugendspieler und Ersatzspieler von anderen Clubs? Da sind wir wieder bei dem Punkt, erstmal Gesund in den Kader investieren, nur dann klappt es. Mainz hat es vorgemacht. Die tätigen auch keine verrückten Transfers.

AStecker

Fortgeschrittener

  • »AStecker« ist männlich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 20. September 2015

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

29

Samstag, 18. Februar 2017, 13:12

Ein Ausbau auf 30 000 Plätze kostet laut der letzten Schätzung 36 -38 Millionen Euro

Allein die kleinste Ausbaulösung (nur Ausbau des Business Bereiches) kostet bereits 10 Millionen. Zweite Möglichkeit Ausbau auf 20000 Zuschauer (ca. 20 Mio.)

Fazit des Vereins:

"Die beiden weiteren Möglichkeiten machen daher eigentlich nur im Falle einer dauerhaften Bundesliga-Perspektive Sinn, sehen sie doch einen deutlich umfangreicheren Ausbau des Sportparks vor."

Was willst du mit einer riesen Bauruine und einem mit fast 40 Millionen verschuldeten Verein?

Inwestler

Fortgeschrittener

  • »Inwestler« ist männlich

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. Februar 2009

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

30

Samstag, 18. Februar 2017, 15:11

Von 10 Heimspielen in dieser Saison waren gerade mal 4 ausverkauft !

Und das bei einem 15000 Mann Stadion !

Was wollt ihr mit einem größeren Stadion ?

Damit in der 2. Liga 7000 Leute in einem 25000 oder 30 000 Mann Stadion sitzen?

Man muss sich erst mal in der 1. Liga etablieren um an einen Stadionausbau zu denken.

Bei einem Publikum das nicht mal im Abstiegskampf das Stadion füllt, bei einem Gegentor fluchtartig das Stadion verlässt, 5 Minuten vor Spielende geht um nicht im Stau zu stehen oder bei Sonnenschein angeblich das Stadion verlässt weil es so heiß ist ? - Na dann viel Spaß mit einem großen leeren Stadion.


Genaus so schauts aus!

Ich denke zwar schon, dass auch in Liga 2 ca 10.000 Zuschauer kommen werden, aber was willst da mit einem größeren Stadion?
Hier sieht man eigentlich auch schon, dass wir in der ersten Liga nix verloren haben...

Inwestler

Fortgeschrittener

  • »Inwestler« ist männlich

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. Februar 2009

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

31

Samstag, 18. Februar 2017, 16:00

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Inwestler« (18. Februar 2017, 16:12)


Schwanzer19

Fortgeschrittener

  • »Schwanzer19« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 19. Februar 2011

Verein: FC O4, ESV, MTV, FCB

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:33

In einen Stadionausbau nur dann zu investieren, wenn man sich in der BL dauerhaft etabliert hat, zeugt zwar von vorsichtigen finanziellen Planungen, aber von wenig Optimismus und Vertrauen in das vorhandene eigene Potential und die fußballerische Entwicklungsfähigkeit des Vereins und in die Möglichkeit, mittel- und langfristig das Zuschauerpotential steigern zu können.

Unternehmerisch sind nur die langfristig erfolgreich, die kreativ und mutig in die Infrastruktur des Vereins und in die Aus- und Weiterbildung des Vereins investieren und das nötige Selbstvertrauen in das eigene Können und Vereinsphilosophie haben , ohne leichtsinnig zu werden. Selbstverständlich gehören dazu Mut und Risikobereitschaft. Mit Sicherheitsdenken kommt man nicht weiter und Unkenrufe gibt es immer.

Auf Negativbeispiele verweisen, wie FCN oder 60, zeugt von Ängstlichkeit. Richtig ist es, aus den Fehlern der anderen zu lernen, damit man nicht die gleichen begeht. Konsequent ist es, gerade die Schwächeperiode dieser Clubs dazu zu nutzen, um den eigenen Vorsprung auszubauen. Das muß nicht zwangläufig ein Stadionausbau sein - er kann es sein.

Die Vereinsführung hat ein ruhiges Umfeld und eine ebensolche, kompetente Presse. Die Zuschauer sind kritisch, honorieren aber Leistung durch Kommen. Die Fankultur ist ebenfalls stimmig und unterstüttzend. . Der FCI kann also in Ruhe arbeiten.

Die Region hat etwa 250.000 Menschen. Also, das ist doch jede Menge Potential. Daran muß man permanent arbeiten Kundenpotentiale aktivieren. Stadionausbau kann mit Prio Zwei versehen werden.
Erste Priorität muß sein: Steigerung der Einnahmen, also:

a) eine Zunahme der Steigerung der Offensive zur Mitgliederwerbung, weil dadurch auch eine Erleichterung und
b) eine Intensivierung des Artikelverkaufs
c) eine Aufwertung des Images des FCI, denn davon hängen Identifikation und Kartenverkauf ab.

zunehmen werden.

Niemand hier fordert riskante und abenteuerliche Investitionen. Es geht um die Sorge, das nicht genügend rechtzeitig in die Zukunft investiert wird.

Der Hinweis, dass einige vorzeitig das Stadion verlassen, sehe ich gelassen. Das gab und gibt es schon immer.
Auf jedem Baum hängen Früchte. Unreife, reife und faule. Faule fallen immer zuerst bei einem Windstoß ab, das läßt sich nicht verhindern.
Pflegen muß man die Unreifen und rechtzeitig ernten die Reifen. Das ist Aufgabe des Gärtners. Er muß auf die Pflege, Düngung und Schädlinge achten, damit die Ernte gut ausfällt und die Früchte sich gut verkaufen lassen.

Die Nachfrage nach guten Früchten wirbt für sich, nimmt folglich fast von alleine zu und damit auch der Erfolg.

Nun kann einer kommen und sagen: Was hat das allem mit dem Spiel FCB zu tun?

Sehr viel. Es bringt die Erkenntnis, wo die eigenen Schwächen sind, an denen gearbeitet werden muß. Ständig.

Stillstand ist immer Rückstand, denn die Konkurrenz schläft nicht!